Trauern: Weinen und Lachen

Die Trauerbegleitung ist ein wesentlicher Bestandteil der ambulanten Hospizdienste des St. Jakobus Hospizes. 
Trauer wird grundlegend verstanden als schmerzvoller und notwendigen Prozess, einen bevorstehenden oder erfahrenen Verlust eines Menschen sinnvoll in das eigene Leben integrieren zu können. Trauer als Bündel von guten und weniger guten Erinnerungen und Gefühlen wird zugelassen und erhält einen eigenen Erlebensraum, der das Bearbeiten der Verlusterfahrung ermöglicht.
Angehörige finden Unterstützung durch Einzelgespräche, Gesprächskreise und Selbsthilfegruppen, Begleitung durch ehrenamtliche Hospizkräfte, Trauerseminare und Erinnerungsgottesdienste.

Angebote und konkrete Hilfestellungen

  • Erstgespräch, zur unverbindlichen Information
  • monatliche Gesprächskreise für Trauernde - jeden ersten Mittwoch, ersten Donnerstag, dritten Montag und dritten Dienstag im Monat um 17.30 Uhr
  • Gottesdienste
  • fortlaufende Einzelgespräche nach vorheriger Vereinbarung
  • Begleitung durch ehrenamtliche Helferinnen

Kosten

Die Angebote können in der Regel kostenfrei in Anspruch genommen werden.

Dies ist nur durch Spenden und Zuschüsse von Personen und Institutionen möglich, die die gemeinnützige Arbeit des St. Jakobus Hospizes unterstützen.

Ich interessiere mich für die Trauerbegleitung:
Telefon: