Inhaltsbereich

Rückblick Gedenkgottestdienst "Die Brücke der Trauer"

14:38

Gedenkgottesdienst zu Ehren der im 2. Halbjahr 2019 verstorbenen Patienten

Die Brücke der Trauer:
Die Trauer ist ein Gang hinüber und herüber.
Hinüber dorthin, wo der andere ging.
Und zurück, dorthin, wo man mit ihm war
All die Jahre des gemeinsamen Lebens.

Am 03.03.2020 veranstaltete das St. Jakobus Hospiz einen Gedenkgottesdienst zu Ehren der im 2. Halbjahr 2019 verstorbenen Patienten. Die Einladung galt den Hinterbliebenen, die nun alleine ihren Weg weitergehen müssen, mit der Trauer leben lernen und eine eigene Zukunft finden müssen.

Dieses Hin-und- Hergehen ist wichtig.
Denn da ist etwas abgerissen.
Die Erinnerung fügt es zusammen, immer wieder.
Da ist etwas verloren gegangen.
Die Erinnerung sucht es auf und findet es.

Die Haupt-und ehrenamtlichen Mitarbeiter des St. Jakobus Hospizes erinnerten sich gemeinsam mit den Angehörigen an die Menschen, die eine Lücke im Leben jedes einzelnen hinterlassen haben. Gemeinsame Erinnerung an die Zeit der Krankheit, an die Besonderheit des Menschen, der nicht mehr da ist, an seine Ängste, an sein Lachen. Das ist schmerzhaft und schön zugleich. Schmerzhaft, weil der Mensch nicht mehr in unserer Mitte weilt, aber auch schön zu sehen, dass die Erinnerung auch bei jenen lebendig bleibt, die nur einen kleinen Teil des Weges mit dem Verstorbenen und seiner Familie gegangen sind.

Da ist etwas von einem selbst weggegangen.
Man braucht es.
Man geht ihm nach.
Man muss es wiedergewinnen, wenn man leben will.

Man muss das Land der Vergangenheit erwandern, hin und her, bis der Gang über die Brücke auf einen neuen Weg führt.

So wurde der gestrige Gedenkgottesdienst genau dafür genutzt. Innehalten im Land der Vergangenheit, sich erinnern, traurig sein und weinen. Trost finden in den Worten, Texten, Liedern und Fürbitten, die während der Messe vorgetragen wurden.

Beim anschließenden Beisammensein wurde gesprochen, Geschichten über die Verstorbenen erzählt und hin und wieder auch gelacht. Ein kleiner Schritt über die Brücke, die auf einen neuen Weg führt.

Wir wünschen allen Hinterbliebenen, dass sie ihren neuen Weg finden werden, getragen von schönen Erinnerungen.

Hilfestellung für Trauernde bietet das St. Jakobus Hospiz in Form von monatlichen Gesprächskreisen, Einzelgesprächen oder dem Trauercafé an.

Infos unter: 0681/ 9 27 00-16

Der nächste Gedenkgottesdienst findet am 25.08.2020 statt.

Bilder und Text mit Textauszügen von Jörg Zink (die Brücke der Trauer): AHD

zurück zur Übersicht