Inhaltsbereich

Meldungen

Ein Viertel Jahrhundert Ehrenamt

09:30

Über 25 Jahre schon sind Mathilde Goergen und Waltraud Schmitz ehrenamtlich für das St. Jakobus Hospiz im Einsatz. Frau Margret Kreiter scheidet nach 20 Jahren aus.

Auf ein Vierteljahrhundert können die ehrenamtlichen Sterbebegleiterinnen Mathilde Goergen und Waltraud Schmitz im St. Jakobus Hospiz in Saarbrücken mittlerweile zurückblicken. Die Damen gehören somit fast seit den ersten Stunden unseres ambulanten Hospizdienstes zum Team der ehrenamtlichen Sterbebegleiterinnen und Sterbebegleiter. Und noch denken die beiden nicht ans Aufhören. Zumindest noch nicht allzu bald. Paul Herrlein, Geschäftsführer des St. Jakobus Hospiz, Alice Münz, Teamleiterin des ambulanten Hospizdienstes und Dagmar Schackmann, zuständige Koordinatorin für die ehrenamtliche Hospizarbeit, ließen sich von den beiden Damen mitnehmen auf eine bewegte Reise durch die letzten 25 Jahre. Ihnen und allen anderen ehrenamtlichen engagierten Menschen gebührt, gerade in dieser kuriosen Zeit einer weltweiten Pandemie, der größte Dank für ihre unermüdliche Arbeit. Egal wie hoch die Hürden waren und auch noch einige Monate zu nehmen sein werden, um Menschen auf dem letzten Stück ihres Lebens zu begleiten – den Hospizgedanken tragen wir gemeinsam weiter und sind unermüdlich im Einsatz.

Auch Margret Kreiter wurde für ihr, seit über 20 Jahren andauerndes Engagement, herzlichst gedankt. Auf ihren eigenen Wunsch hin wird Sie zum Ende des Jahres ihre ehrenamtliche Arbeit niederlegen und sich fortan auf ihre Rolle als Großmutter konzentrieren. Sie gab der zusammengefunden Runde ebenfalls einen Einblick in ihre bewegte Zeit in der Hospizarbeit.

In vorweihnachtlich gestaltetem Rahmen wurden für die Damen Blumensträuße, Holzschmuck in Form eines Herzens und ein Bienenhotel als Dank für ihre Arbeit überreicht. Abgerundet wurde der gemeinsame Nachmittag mit einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee, natürlich unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln.

 

zurück zur Übersicht
V.l.n.r.: Waltraud Schmitz, Margret Kreiter und Mathilde Goergen.