Inhaltsbereich

Nachlese Hospizgespräch Juni 2016

Sozialarbeit in der Palliativversorgung

Trotz Achtelfinalspiel Italien-Spanien interessierten sich am Montagabend mehr als 50 Teilnehmer für die Sozialarbeit in der palliativen Versorgung.
Sozialarbeiterinnen wie Mechthild Winter und Ulla Schwarz-Hofmann agieren als Generalisten zwischen Ärzten und Pflegenden. Dabei geht es darum, mit professioneller Haltung, Interventionsmöglichkeiten und der Hilfeplanung zur Sicherstellung der Wünsche der Palliativpatienten und ihrer Zughörigen wirkungsvoll beizutragen.
Ein Fallbeispiel aus der Praxis belegt dies. Zitat der Patientin: “Dank Ihnen habe ich in meiner aussichtlosen Situation so viel Sicherheit für mich, meinen Mann und meine vier Kinder erfahren, dass ich mit meinen Kräften haushalten konnte, meine Symptome Linderung erfuhren und ich länger leben durfte, als jeder es mir prophezeite.“
In der abschließenden Gesprächsrunde wurde durch die Fragen der Anwesenden deutlich, dass Sozialarbeit in der Palliativversorgung wesentlich zur Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität der Schwerstkranken und Ihrer Angehörigen beiträgt.

Saarbrücken 28.06.2016

_______________________________
Kontakt:
Carmen Hüther
0681/ 927 00 – 69
carmen.huether(at)stjakobushospiz.de